Modern

1980 – Modern Mainstream

Nach den vielen Experimenten kam die Gegenreaktion. Angeführt von Wynton Marsalis haben junge Musiker zum unverdünnten Jazz-Sound zurückgefunden und gezeigt, dass Formen wie Bebop und Hard Bop keineswegs zur Vergangenheit gehören müssen.

1990 – Acid-Jazz, Folk-Jazz, Worldbeat

Im Gegensatz zu den Experimenten der 60er- und 70er-Jahre sind in den 90ern junge Musiker aktiv, die sowohl mit Jazz als auch mit Pop/Rock aufgewachsen sind. Für sie ist es selbstverständlich, Formen wie Funk oder Hip-Hop mit Jazz zu kombinieren. Andere tragen Elementen des Folk oder der World-Musik in ihre Jazzmusik hinein. 

2000 – Jazz heute

Der Jazz von heute fußt überwiegend im Modern Mainstream, bedient sich aber aus den unterschiedlichsten Richtungen der letzten 50 Jahre. Gleichzeitig gibt es bis heute Anhänger von Dixieland, Swing oder Bebop, die in diesen Traditionen spielen und zeigen, dass sich auch hier etwas Neues erleben lässt. Ob alt oder neu, ob pur oder gemischt: „Jazz lebt!“ und Jazz ist deshalb „zeitlos“!